Der FC Klingnau feiert in seinem ersten Testspiel für die neue Saison gegen den FC Spreitenbach (4. Liga) einen 6:3-Auswärtssieg. Dabei hat der neue Trainer, Samir Bajramovic, vor allem in der Startphase ein inspiriertes Klingnau gesehen, das auch sogleich in Führung ging und diese ausbauen konnte. Später kassierte das Team aber auch Gegentore. Daher verwundert es wenig, wenn Bajramovic sagt, dass er die Defensive in Zukunft verbessert sehen möchte. Daran kann er in den nächsten Trainings arbeiten können mit seinem jungen Team. Am Ende stand gegen die 4.-Liga-Truppe von Spreitenbach dennoch ein klarer 6:3-Erfolg fest.

Ebenfalls klar ist, in welcher Gruppe der FC Klingnau in der nächsten Saison spielt. In der 2. Liga inter, wiederum eingeteilt in der Gruppe 5, trifft er auf viele bekannte Vereine aus der vergangenen Saison. Mit dem NK Pajde, dem FC Muri, dem SC Schöftland und dem SC Zofingen sind auch wieder vier weitere Aargauer Teams in der Gruppe. Gegen diese Vereine will der FCK sicherlich tolle und spannende Derbypartien abliefern. Neu sind die beiden Mannschaften aus dem Kanton Zug, Aegeri und Rotkreuz, in die Gruppe 5 eingeteilt worden.

Alle Klingnauer Gegner:
FC Adliswil, NK Pajde, FC Einsiedeln, FC Freienbach, FC Grenchen 15, FC Lachen/Altendorf, FC Muri AG, SC Schöftland, SC Zofingen, FC Rotkreuz, FC Aegeri, FC Blue Stars ZH.

Der FC Klingnau wird in den nächsten Wochen weiterhin intensiv trainieren und versuchen, sich optimal auf die anstehende Saison vorzubereiten. Zudem absolviert er viele Testspiele. Das nächste bereits am Samstag, den 27. Juni. Dabei trifft er zuhause auf dem Sportplatz Grie auf den VfB Waldshut. Dieser wird vom ehemaligen Klingauer Trainer Danijel Kovacevic trainiert und hat eine tolle Saison hingelegt. Bis zum Saisonabbruch hielten sich die Waldshuter auf dem starken zweiten Rang und hatten damit berechtigterweise die Hoffnung auf den Aufstieg in die Landesliga.

Das Kader der Waldshuter ist mit vielen bekannten, ehemaligen Klingnauern Spielern gespickt. Deshalb dürfte das Spiel auch ein grosses Wiedersehen werden und verspricht nicht zuletzt deshalb, auch sehr spannend zu werden. Anpfiff zu dieser Partie ist am Samstag um 18 Uhr.

Danijel Kovacevic kehrt für ein Testspiel auf den Grie-Rasen zurück. (Archivbild: A. Crippa)